Android
Windows
NFC
LTE
Dual-SIM
Designerhandys
Handys:Handy News

Testbericht: Sony Ericsson Xperia mini

Sony Ericsson Xperia miniMit dem Sony Ericsson Xperia mini ist Sony Ericsson wieder einmal ein Mini-Smartphone gelungen, das dank des ein Gigahertz schnellen Prozessor flüssig zwischen Anwendungen wechseln und mehrere Applikationen gleichzeitig laufen lassen kann. Tariftipp.de hat das Sony Ericsson Xperia mini getestet. Das Smartphone erhielt in der Kategorie Preis-Leistungs-Verhältnis 99 von 100 möglichen Punkten.

Android in der Version 2.3 („Gingerbread“) ist auf dem neuesten Stand und ermöglicht eine flinke Bedienung, zumal man per Doppel-Tipp oder durch das Auseinanderziehen zweier Finger Inhalte heranzoomen kann.

Positiv ist auch, dass Sony Ericsson das Betriebssystem an seine typische intuitive Menüführung angepasst hat. Weitere Stärke von Android: Es stehen bereits rund 300.000 Anwendungen im Android Market bereit, durch die das Betriebssystem erweitert werden kann.

Dank seines kompakten Formats ist das Sony Ericsson Xperia mini ein geeigneter Begleiter für unterwegs. Es surft dank HSPA und WLAN wieselflink im Internet und hilft per GPS bei der Fußgängernavigation. Die kostenlose Google-Maps-Erweiterung Google Navigation reicht erweist sich als schnell und leicht zu bedienen, hat aber leichte Mängel beim Finden der besten Route.

In puncto Musik und Fotografie macht das Sony Ericsson Xperia mini eine akzeptable Figur. So ist ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss inklusive passendem Stereo-Headset Serie. Die Kamera schießt Fotos mit maximal 4,9 Megapixeln Auflösung und kann Videos in Full-HD-Qualität drehen.

Das einzige echte Manko des Sony Ericsson Xperia mini ist sein Akku. Er realisiert nur bis zu 2,5 Stunden Laufzeit im Gesprächsmodus und maximal 320 Stunden im Stand-by. Wer jedoch die HSPA-, WLAN- oder GPS-Schnittstelle deaktiviert, kann die Laufleistung des Mini-Smartphones verlängern.


Quelle: PortalHaus
18.12.2011

Zähler

Übersicht: Handy News
  
 


Handy im Ausland»

Urlaub am Strand oder Geschäftsreise:
Welche preiswerten Lösungen gibt
es für die mobile Erreichbarkeit
im Ausland?

Welche Kosten entstehen
dabei?