Günstige Discounter-Tarife künftig ohne Roaming?

Ab Mitte Juni 2017 sollen Mobilfunkkunden in der gesamten EU zu den gleichen Tarifen wie in ihrem Heimatland telefonieren, SMS verschicken und im Internet surfen können. Erste Mobilfunk-Discounter ziehen aber schon jetzt die Notbremse: Sie stellen neue Tarife zur Verfügung, bei denen International Roaming gar nicht erst angeboten wird. Das heißt, das Smartphone kann sich nur innerhalb Deutschlands ins Netz einbuchen und im Ausland wird das Einbuchen ins Mobilfunknetz verweigert. Bei Tarifen, mit denen International Roaming nicht möglich ist, ist es für den Anbieter auch nicht erforderlich, im Ausland die gleichen Preise wie in Deutschland anzubieten. Erste Tarife, bei denen Roaming nicht funktioniert, gibt es von DeutschlandSIM und callmobile.

Mit der Roaming-Einschränkung gehen die Discounter bisher offen um. So bezeichnet DeutschlandSIM die entsprechenden Tarife als 'national' und erklärt im Kleingedruckten: "Bei dieser besonders günstigen Tarifvariante ist International Roaming, das heißt die Nutzung der Mobilfunkkarte im Ausland, nicht möglich. Falls Sie Ihre Mobilfunkkarte auch im Ausland nutzen wollen, wählen Sie bitte die Option 'mit Roaming' aus."

Die Tarife von DeutschlandSIM sind somit auch mit Auslandsfreischaltung erhältlich. Jedoch fallen hierfür zusätzliche Kosten von bis zu 10 Euro im Monat an. Auch callmobile kennzeichnet seine Offerten entsprechend und schreibt im Kleingedruckten: "Dieser Tarif ist nicht für International Roaming freigeschaltet. Eine Nutzung (Gespräche/SMS/Daten) im Ausland ist somit nicht möglich." Ebenfalls bietet callmobile weiterhin Verträge mit Roaming-Freischaltung an. Allerdings sind die monatlichen Grundgebühren meist höher.

Bisher ist die Zahl der Mobilfunkanbieter, die Verträge ohne Auslandsfreischaltung zur Verfügung stellen, noch überschaubar. Dennoch stellt sich die Frage, ob dies der Beginn eines Trends ist. Zwar erscheinen die neuen Tarife ohne Roaming erst einmal deutlich schlechter als bisherige Discount-Angebote, dafür können Verbraucher, die ihr Handy im Ausland nicht benötigen, Geld sparen. Im Gegenzug müssen Nutzer, die mit dem Smartphone im Ausland telefonieren, simsen oder im Internet surfen wollen, Geld drauflegen.

Die Kunden, die auf der Suche nach einem neuen Handytarif sind, müssen nun noch genauer hinsehen und sich die Frage stellen, ob sie ihr Handy überhaupt im Ausland benötigen. In den kommenden Monaten dürfte der Markt im Zuge der Roaming-Regulierung verstärkt in Bewegung sein.


Quelle: teltarif.de Onlineverlag GmbH
29.3.2017



Übersicht: Handy im Ausland