Android
Windows
NFC
LTE
Dual-SIM
Designerhandys
Samsung
Nokia
HTC
LG
Sony
China-Handys
Tages-Schnäppchen!

Praktische Tipps zum Kauf eines Smartphones

Nahezu jeder Mensch ist heute im Besitz eines internetfähigen Smartphones, das weit mehr Funktionen besitzt als nur einfaches Telefonieren und SMS schreiben. Durch die schnelle Entwicklung und die fortschreitende Technik bleiben die Modelle nicht lange aktuell - und schon bald entsteht der Wunsch nach einem neuen Gerät. Was beim Kauf eines neuen Smartphones zu beachten ist, können Sie hier nachlesen.

Am Anfang sollte man sich einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Smartphone-Modelle verschaffen, die aktuell auf dem Markt zu kriegen sind. Dafür eignen sich Vergleichsportale wie zum Beispiel veriox.de. Dort kann man auch gleich die möglichen Tarife einander gegenüberstellen. Bei der Wahl eines richtigen Smartphones helfen hingegen die folgenden Entscheidungskriterien.

Manche Kriterien eines Smartphones testet man am besten vor Ort.

1. Das Betriebssystem

Einer der ersten wichtigen Punkte ist die Auswahl des passenden Betriebssystems. Man kann zwischen drei großen Systemen unterscheiden, mit denen die Mehrheit der Handys läuft.

  • Andriod
  • iOS
  • Windows Phone

Die Wahl des Betriebssystems wirkt sich vor allem auf die verfügbaren Apps und die Kompatibilität mit anderen elektronischen Geräten aus. Oft wird diese Entscheidung von dem Smartphone beeinflusst, dass man zurzeit verwendet. Ist man mit dem System zufrieden, besteht in der Regel kein Grund für einen Wechsel. Der Vorteil ist außerdem, dass bei gleichbleibendem System die Datenübertragung vom alten aufs neue Gerät wesentlich unkomplizierter ist. Und man kennt bereits die Aufteilung bzw. das Design und muss sich nicht großartig umgewöhnen.

2. Design des Smartphones

Nicht für jeden, aber doch für die meisten Menschen wichtig ist auch das Aussehen des neuen Smartphones. Bei diesem Punkt kann man keine eindeutige Empfehlung geben, denn über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Neben Material und Farbe des Gerätes sollte allerdings Wert auf die Größe und Auflösung des Displays gelegt werden. Eine Mindestgröße von 4 Zoll und eine Auflösung von 800 X 480 Pixel sollten gegeben sein, damit Anwendungen wie Spiele und das Surfen im Internet wirklich gut genutzt werden können. Weiterhin spielen Kriterien wie Helligkeit und Kontrast und eine Entspiegelung eine wichtige Rolle. Um diese Punkte wirklich beurteilen zu können, geht man am besten in ein Geschäft und guckt sich das Smartphone vor Ort an.

3. Anwendungsbereiche

Jetzt kommen wir zur Nutzung des Smartphones. Da jeder hierbei einen anderen Schwerpunkt legt, ist es wie schon beim Design schwer, einen allgemeingültigen Rat zu geben.

Spiele

Für Kinder und Jugendliche stehen oft die Spiele im Fokus. Wer sein Handy also vorwiegend für diesen Zweck nutzen möchte, kann auch zu einem preiswerten Modell greifen. Darauf laufen die klassischen Spiele wie Angry Birds oder Temple Run ohne Probleme. Spiele mit aufwendigen Grafiken verlangen schon eher nach einem leistungsstärkeren CPU und einem größeren Display.

Fotos und Videos machen

Etwas genauer hingucken muss man, wenn das Smartphone bzw. die eingebaute Kamera wirklich gute Bilder machen soll. Gerade in diesem Punkt gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Bei den richtigen Lichtverhältnissen können Kameras mit einer Auflösung von 8 Megapixeln durchaus Fotos machen, die der Qualität einer Digitalkamera ähnlich sind. Wählt man ein Gerät mit zum Beispiel einer 3-Megapixel-Kamera, muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Fotos und Videos von dementsprechend schlechter Qualität sein werden.

Im Internet surfen

Wer ein Smartphone besitzt, der nutzt in der Regel auch das Internet. Ob in Form von Apps, zum Checken von E-Mails oder um in sozialen Netzwerken zu surfen - immer wird eine bestehende Internetverbindung vorausgesetzt. Aus diesem Grund haben die meisten Nutzer einen Flatrate-Tarif, der es ihnen ermöglicht, auch mobil online zu gehen, ohne sich in ein Netzwerk einzuwählen. Selbst für Handys ohne Vertrag gibt es schon monatlich buchbare Flatrate-Tarife. Generell ist die Geschwindigkeit, mit der man mobil im Internet surfen kann, schon recht gut. Wer sich allerdings eine noch schnellere Datenverbindung wünscht, muss etwas tiefer in die Tasche greifen und sich ein Smartphone und einen Tarif mit LTE-Verbindung suchen.

4. Nutzerfreundlichkeit

Natürlich möchte niemand Probleme mit seinem neuen Handy bekommen. Deswegen ist es wichtig, auch darauf zu achten, dass eine gewisse Qualität und Haltbarkeit gewährleistet wird. Dabei ist zum Beispiel die Akkuleistung ein wichtiger Aspekt. Ein Akku, der schon nach wenigen Stunden leer ist, nützt im Alltag nicht viel. Weiterhin sollte man bei der Wahl des Smartphones auf die Größe und das Gewicht schauen. Ist es zu groß, passt es nicht mehr in die Hosentasche - und einen schweren Stein in der Tasche will man ja auch nicht mit sich herumtragen.

Die Netzauslastung ist mittlerweile eigentlich bei allen Anbietern ähnlich und die Unterschiede sind kaum noch spürbar. Bei einem Punkt gibt es aber dennoch bessere und schlechtere Handys. Und zwar, wenn es um die Nutzung im Ausland geht. Mit einem Quad-Band-Empfang kann man sein Smartphone weltweit nutzen, während Dual-Band-Handys fast nur in Europa funktionieren.

Und zu guter Letzt sollte auch der verfügbare Speicherplatz beachtet werden. Apps, Fotos und Videos verbrauchen eine ganze Menge Platz und schnell stoßen interne Speicher an ihre Grenzen. In diesem Fall lohnt sich die Anschaffung einer externen Speicherkarte.

Mit diesen Tipps sollte jeder das passende Smartphone finden. Für manche ist auch der Kauf eines gebrauchten Gerätes vorstellbar. Welche Vor- und Nachteile dabei entstehen, können Sie hier nachlesen.


wv, Foto: © istock.com/zoranm



Übersicht: Handykauf
     
 


Handy-Preisvergleich»

Die beliebtesten Handys
und häufigsten Preisvergleiche:

LG X Power2 16GB
Sony Xperia M
Apple iPhone SE 16GB
Apple iPhone 5S
Huawei Honor 6X 32GB

Weitere Handys suchen...