Android
Windows
NFC
LTE
Dual-SIM
Designerhandys
Samsung
Nokia
HTC
LG
Sony
China-Handys
Tages-Schnäppchen!

Neuware vs. Generalüberholte Technik

Posted on Monday, 21. November 2016
Neuware vs Generalüberholte TechnikBeim Kauf von elektronischen Geräten stellt sich immer häufiger die Frage, ob es wirklich Neuware sein muss oder ein gebrauchtes Produkt ausreichend ist. Der Markt mit gebrauchter Ware floriert und beim Kauf eines gebrauchten PCs oder Laptops gibt es bereits bei vielen Kunden keine Bedenken mehr. Langsam erobern auch Smartphones den Markt der gebrauchten Technik, obwohl es von Seiten der Konsumenten noch Vorbehalte gibt, liegen die Vorteile bei gebrauchten Mobiltelefonen auf der Hand.

Fehlerhafte Technik bei Neuware

Der Markt an Smartphones ist stark umkämpft. Jedes Jahr kommen gleich mehrere neue Modelle auf den Markt und immer häufiger kommt es vor, dass diese Geräte zu früh in Serie produziert wurden. Die Folge ist eine fehlerhafte Technik oder andere Probleme, die zu einem Produktrückruf führen. Mittlerweile muss man immer häufiger damit rechnen, dass es zu Beginn des Verkaufs eines neuen Produktes zu Problemen kommt und Nachbesserungen etwa bei der Software oder schnell kaputt gehenden Hardware-Komponenten erforderlich sind. Ein gutes Beispiel ist das Samsung Galaxy Note 7, bei dem kurz nach Verkaufsstart die Akkus explodierten. Zwar können neue Geräte oft auch mit besseren Technologien punkten, eine Investition darin lohnt sich jedoch nur, wenn es sich tatsächlich um einen großen technologischen Fortschritt handelt. Die Geräte selbst sind mittlerweile so gut, dass es durchaus mehrere Generationen dauern kann, bis wirklich ein maßgeblicher Fortschritt zu erwarten ist, der einen Neukauf auch lohnenswert macht.

Fachgerechte Aufbereitung

Einige Hersteller haben selbst schon angefangen, alte Geräte professionell zu sanieren und als Gebrauchtware wieder zu verkaufen. Zum Großteil übernehmen dies jedoch darauf spezialisierte Firmen, die die Smartphones in großem Stil einkaufen. Bei dem eingekauften Gerät wird zuerst abgewogen, ob es sich lohnt, erneut aufzubereiten oder aufgrund seines Materialwertes in seine Bestandteile zerlegt wird. Der Materialwert beim iPhone 5s liegt beispielsweise bei ca. 191 Dollar. Zum Großteil werden Geräte, die in jedem Fall noch funktionsfähig sind, aufbereitet. Kleinigkeiten, wie ein Lautsprecher oder gegebenenfalls ein kaputtes Gehäuse werden hierbei ausgetauscht. Natürlich wird auch die Software überprüft. Sollten noch Daten vom Vorbesitzer vorhanden sein, werden diese restlos gelöscht und der ursprüngliche Zustand beim Gerät wiederhergestellt. Erst wenn alle Fehler behoben und das Gerät problemlos nutzbar ist, kommt dies wieder in den Verkauf und bekommt den Titel "generalüberholt".

Gebrauchte Technik wird immer beliebter

Es gibt mehrere Gründe, warum der Trend zu gebrauchter Technik hingeht. Einerseits steht er für eine Generation, die langsam aufhört sich dem Trend zu unterwerfen, noch funktionsfähige Geräte einfach wegzuwerfen. Andererseits entwickeln Konsumenten auch langsam ein Gefühl für die Tatsache, dass einige unserer wichtigsten Ressourcen nicht unendlich sind. Daher geht in vielen Bereichen der Technik wie bei Laptops oder hochwertigen Druckern der Trend zu gebrauchter Ware bzw. zur Reparatur eines defekten Gerätes, anstatt des sofortigen Neukaufes eines neuen Gerätes. Die Lebensdauer der Geräte wird zudem immer länger. Trotz einer professionellen Aufbereitung laufen auch Laptop oder Drucker nicht ewig. Die Software auf den Geräten benötigt immer mehr Leistung, während die Leistung auf den Laptops kaum gesteigert werden kann. Läuft ein Programm oder Betriebssystem nicht mehr flüssig, dann ist damit meist auch das Ende des Laptops besiegelt. Etwas einfacher ist es bei Druckern, vor allem bei Modellen, die beispielsweise von Unternehmen genutzt werden. Oft lassen sich hier integrierte Zähler zurücksetzen und nur einige wenige Teile müssen ersetzt werden, damit das Gerät wieder fast wie neu ist.

Neuwertiges Gerät zu einem günstigen Preis

Ein unschlagbarer Vorteil, den der Kauf gebrauchter bzw. generalüberholter Geräte hat, ist der Preis. Den größten Preisverfall erleben Smartphones in den ersten ein bis zwei Jahren. Oft kann es sogar sein, dass die gebrauchten Geräte nur noch die Hälfte oder sogar noch weniger des ursprünglichen Wertes besitzen. Wer nach dieser Zeit bei einem gebrauchten Gerät zuschlägt, der kommt in den Genuss eines verhältnismäßig neuen Modells zu einem wirklich günstigen Preis. Obwohl viele ihre Geräte bereits nach ein oder zwei Jahren tauschen, ist die Lebensdauer von Smartphones deutlich länger. Wer hochwertige Geräte zu einem günstigen Preis haben möchte, der ist bei gebrauchter Ware in jedem Fall richtig. Vielfach ist es sogar sinnvoll ein hochwertiges Smartphone beim Profi aufbereiten zu lassen, statt es durch ein neues Modell auszutauschen.

Wer jedoch ein gebrauchtes Smartphone kauft, der sollte dies nur bei einem vertrauenswürdigen Händler tun und sich erkundigen, wo genau das Gerät herkommt und wie dessen Zustand ist. Optische Fehler wie Kratzer am Gehäuse sind keine Seltenheit, dafür gibt es jedoch kostengünstige Hüllen, die diese kleinen Schönheitsfehler einfach überdecken. In der Regel sind die Geräte günstiger, umso mehr optische Makel diese aufweisen, funktionstüchtig sind allerdings alle.


rk, Foto: © FirmBee/pixabay

Übersicht: Handykauf
 
     
 

Dual-SIM Handys»

Schon längst
keine technische
Spielerei mehr:

2 SIM-Karten
in einem Gerät
vereinen Firmen-
und Privathandy
und kombinieren sogar
die günstigsten Tarife
zweier Anbieter.

Dual-SIM Handys