Tarife:Handytarife

Datenvolumen bestimmt maßgeblich den richtigen Smartphone-Tarif

Verbraucher telefonieren mit einer Allnet-Flatrate unbegrenzt und sorglos ins deutsche Festnetz und alle deutschen Mobilfunknetze. Ob eine Flatrate aber auch am günstigsten ist, hängt neben der Gesprächsdauer maßgeblich vom benötigten Datenvolumen ab. Da die Mobilfunkanbieter immer geringere Margen für Telefonate und Kurznachrichten einfahren, wird das Geschäft stärker mit Datenpaketen gemacht. Dadurch gewinnt das Datenvolumen bei der Auswahl des passenden Tarifs für den Verbraucher mehr an Bedeutung.

Bei einem Datenvolumen von 500 Megabyte (MB) ist die Flatrate schon ab 150 Minuten monatlich die günstigste Tarifoption, bei einem Gigabyte (GB) erst ab 500 Minuten im Monat. Bei maximal 100 Gesprächsminuten im Monat sind so genannte Smart-Tarife (inkl. Freiminuten/Frei-SMS und Internet-Flat) bis zu 18 Prozent günstiger als Allnet-Flatrates. Verbraucher mit einer Allnet-Flat sparen bis zu 50 Prozent monatlich, wenn sie mit einem statt drei GB für das mobile Surfen auskommen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle CHECK24-Analyse. Das Vergleichsportal hat Mobilfunktarife nach Gesprächsminuten und Datenvolumen ausgewertet und jeweils mit der günstigsten Allnet-Flatrate verglichen.

Surfverhalten bestimmt, ab wann sich eine Telefonflatrate lohnt

Ob sich eine Allnet-Flatrate für Verbraucher lohnt, hängt nicht nur von den Gesprächsminuten, sondern entscheidend vom Datenvolumen ab. Kommt der Nutzer mit 500 Megabyte im Monat aus, rentiert sich die Telefonflat schon ab 150 Minuten. Angebote gibt es ab 10,74 Euro pro Monat.

Für Verbraucher, die kein Smartphone zum Surfen besitzen, lohnt eine Allnet-Flat in der Regel nicht. Denn wenn sie ihr Handy ausschließlich zum Telefonieren nutzen und kein Datenvolumen benötigen, rentiert sich eine Flatrate erst bei mehr als 500 Gesprächsminuten im Monat. Selbst wer 500 Minuten telefoniert, zahlt mit dem passenden Tarif nur 9,38 Euro monatlich, eine Flatrate kostet mindestens 10,16 Euro im Monat.

Smart-Tarife oft deutlich günstiger als Flatrates

Telefonie und SMS-Versand über das Mobiltelefon werden für Nutzer immer weniger relevant. Gleichzeitig gewinnt der mobile Datenverkehr an Bedeutung. Grund ist die verstärkte Nutzung von Apps, die das Telefonieren und Simsen ersetzen. Für Verbraucher stellt sich daher häufig die Frage, ob sich eine Allnet-Flat überhaupt lohnt.

Ein genauer Blick in alte Rechnungen und somit auf das eigene Nutzungsverhalten ist ratsam: Telefoniert der Nutzer im Monat nicht mehr als 100 Minuten, lohnt sich eine Telefonflatrate nicht - egal, welches Datenvolumen er monatlich verbraucht. Der günstigste Smart-Tarif mit 100 Minuten und drei Gigabyte inklusive kostet monatlich ab 21,62 Euro - gegenüber der günstigsten Allnet-Flat mit gleichem Datenvolumen (26,36 Euro) ist das eine Ersparnis von 18 Prozent bzw. 114 Euro in zwei Jahren.

Allnet-Flatrate mit drei Gigabyte doppelt so teuer wie mit einem Gigabyte

Smartphone-Nutzer mit Telefonflatrate, die monatlich mit einem Datenvolumen von drei Gigabyte mobil surfen wollen, zahlen im günstigsten Tarif 26,36 Euro pro Monat. Kommt der Verbraucher jedoch auch mit einem Gigabyte im Monat aus, zahlt er für die günstigste Allnet-Flatrate lediglich die Hälfte (13,49 Euro). Das ist eine Ersparnis von über 300 Euro in zwei Jahren.

Quelle: CHECK24 Vergleichsportal
10.3.2015

Zähler

Übersicht: Handytarife
     
 

Designer-Handys»

Designer Handys
Man braucht mehr, um aufzufallen. Warum also nicht einmal einen kleinen Handschmeichler vom Porsche, Lamborghini oder Dolce & Gabbana?
Wer sich ein wenig mehr leisten kann, nimmt gleich ein paar funkelnde Swarovski-­Kristalle hinzu und der nächste Gala-Abend ist gerettet.

Designer Handys