Prepaid ist meist das bessere Modell

Prepaid-Tarife gelten noch immer als unkomfortabel und technisch nicht auf dem aktuellen Stand. Zu Unrecht: Mit Pre­paid zahlt man nicht nur ge­rin­ge­re Gebühren, sondern profitiert auch umgehend von Preis­senkungen und Leis­tungsverbes­serungen. Wer den­noch auf einen Vertrag setzt, sollte eine kurze Laufzeit wäh­len.

Die Preise im Mobilfunkmarkt fallen. Internet-Zugang, Telefon­minuten und SMS kosten immer weniger. Allerdings sind die Angebotsstrukturen unübersichtlich, zudem gibt es viele Fuß­noten, die einen Vergleich erschweren. Wer einen neuen Tarif sucht, muss sich zunächst entscheiden, ob er sich vertraglich binden will. Prepaid-Kun­den sind einfach flexibler und tragen nur ein geringes Kosten­risiko, wenn Betrüger aktiv werden. Laufzeit-Kunden bekom­men zwar oft ein hochwertiges Handy als Vorteil versprochen. Bei genauerem Durchrechnen zeigt sich aber, dass dessen Kosten bereits im Vertrag eingepreist sind und es günstiger ist, das Handy separat zu kaufen.

Wer Prepaid scheut, sollte zumindest einen Vertrag mit sehr kur­zer Laufzeit abschließen, rät Mansmann. Diese liegen momentan im Trend. Dafür muss man zwar bei einigen Anbietern einen Aufschlag bezahlen, kann aber jederzeit zu einem günstigeren Tarif wechseln. Besonders viele Angebote mit einer Vertrags­laufzeit von nur einem Monat bietet der Service-Provider Drillisch. Diese lassen sich problemlos und schnell mit einem Mausklick im Kundenportal der jeweiligen Marke kündigen.

Für Vielsurfer empfiehlt sich etwa der 3-Gigabyte-Laufzeit­ver­trag Maxxim "LTE Mini SMS 3 GB" für rund 13 Euro im Mo­nat, der das O2-Netz nutzt. Bei Aldi Talk, ebenfalls im E-Plus-Netz, be­kommt man für nur 2 Euro mehr bereits 5 Gigabyte Daten­volumen pro Monat. Teurer wird es, wenn man das besser aus­ge­baute Netz von Vodafone oder Telekom nutzen will oder muss.

Dauertelefonierer sollten Allnet-Flats abschließen. Das günstigste Telefonie-Flatrate-Angebot ist der "LTE All" von Winsim mit einem Monatspreis von 8 Euro, der außerdem 1 Gigabyte Transfervolumen und eine SMS-Flatrate enthält. Bei Sim-quadrat ist sogar eine EU-Flat erhältlich, die Telefonate in die Fest- und Mobilfunknetze der EU für monatlich 20 Euro umfasst. Allerdings sollte man bei Flatrate-Angeboten stets genau hinschauen: Mitunter umfassen sie nur netzinterne Telefonate, also zu Anschlüssen des gleichen Netzes oder sogar nur des gleichen Mobilfunk-Providers, oder sie gelten nur für Telefonate zu Festnetzanschlüssen.


[c't]



Übersicht: Spartipps
     
 

Designer-Handys»

Designer Handys
Man braucht mehr, um aufzufallen. Warum also nicht einmal einen kleinen Handschmeichler vom Porsche, Lamborghini oder Dolce & Gabbana?
Wer sich ein wenig mehr leisten kann, nimmt gleich ein paar funkelnde Swarovski-­Kristalle hinzu und der nächste Gala-Abend ist gerettet.

Designer Handys