Android
Windows
NFC
LTE
Dual-SIM
Designerhandys
Samsung
Nokia
HTC
LG
Sony
China-Handys
Tages-Schnäppchen!

Smartphone Rückseite gesprungen - Was tun?

Posted on Thursday, 27. October 2016
gesprunge Smartphone RückseiteEin kleiner Moment der Unachtsamkeit genügt, damit das Smartphone aus der Hand rutscht und zu Boden fällt. Nicht selten tragen Geräte, die nicht durch eine zusätzliche Hülle geschützt waren, dann einen schweren Schaden davon. Das gilt insbesondere, wenn der Untergrund sehr hart war und das Smartphone beispielsweise auf einen Stein- oder Fliesenboden gefallen ist. Wenn das Handy bei dem Sturz auf der Rückseite landet, entsteht oft ein unschöner Sprung. Leider gehört das gesprungene Backcover des Handys deshalb neben dem Wasserschaden und dem gerissenen Display zu den häufigsten Smartphone-Schäden überhaupt. Doch was tun, wenn das Backcover des Smartphones gerissen ist? Lohnt sich die Reparatur? Oder muss sofort ein neues Telefon her? Nachfolgend zeigen wir verschiedene Möglichkeiten, die bei einem Riss im Backcover in Frage kommen.

Bei neuen Smartphones immer erst den Hersteller kontaktieren

Sofern das Smartphone erst vor Kurzem gekauft wurde, sollte bei einem gerissenen Backcover immer der Hersteller kontaktiert werden. Das gilt insbesondere dann, wenn der Online-Kauf noch keine 14 Tage zurückliegt, denn dann kann das Widerrufsrecht genutzt werden. Aber auch, wenn noch Restgarantie auf dem Smartphone ist, sollte man sich zunächst an den Hersteller wenden, bevor man sich eigenmächtig an die Reparatur begibt. Andernfalls könnte die Garantie verfallen, weil das Gerät für den Austausch des Backcovers geöffnet wird. Dabei ist es unerheblich, ob man das Gerät bei einem unabhängigen Reparaturdienst einschickt oder die Reparatur selbst in die Hand nimmt.

Reparatur selbst durchführen

Sofern die Garantie bereits abgelaufen ist, kann eine Reparatur durchgeführt werden. Im Internet gibt es für nahezu jedes bekannte Smartphone-Modell eine Anleitung zum Austausch des Backcovers. Hier wird zum Beispiel gezeigt, wie die Rückseite des Samsung Galaxy S7 ausgetauscht werden kann. Auch für andere Modelle gibt es im World Wide Web ausführliche Schritt-für-Schritt- und sogar Video-Anleitungen. Eine Google-Suche lohnt sich daher immer. Allerdings ist die Reparatur je nach Smartphone-Modell mit einem hohen Aufwand verbunden und erfordert ein grundlegendes technisches Know-How.

Smartphone einschicken und reparieren lassen

Wer sich nicht an die eigenmächtige Reparatur herantraut, kann das Smartphone mit dem gerissenen Backcover natürlich auch professionell reparieren lassen. Dafür kann es wahlweise direkt an den Hersteller oder an einen unabhängigen Reparaturdienst geschickt werden. Letzterer ist in der Regel deutlich preiswerter. Der Vorteil bei einer professionellen Reparatur besteht ganz klar darin, dass nicht einfach nur das Backcover getauscht wird, sondern gleichzeitig auch eine Überprüfung des Geräts erfolgt. Oftmals ist nach einem Sturz aus großer Höhe nicht nur die Rückseite gerissen, sondern es liegen noch weitere Fehler vor, die der Laie (noch) nicht bemerkt hat. Die Fehler werden fachmännisch behoben und anschließend erhält der Besitzer sein Gerät repariert zurück. Darüber hinaus gibt es in großen Städten auch Reparaturwerkstätten, in denen die Smartphones abgegeben werden können. Das hat den Vorteil, dass man sein Handy noch schneller wieder zurückbekommt.

Gesprungene Rückseite durch Smartphone-Hülle verstecken

Sofern das Smartphone schon ein paar Jahre alt ist und ohnehin geplant war, in den nächsten Monaten ein neues Modell zu kaufen, gibt es noch eine andere preiswerte und einfache Methode, um das Problem zu lösen: Risse im Backcover wirken sich in der Regel nicht auf die Funktionalität des Geräts aus, sondern stellen lediglich ein optisches Manko dar. Deshalb besteht die Möglichkeit, das Handy mit einer undurchsichtigen Hülle zu versehen, um den Sprung in der Rückseite zu verbergen. Dafür eignen sich zum Beispiel einfarbige Hartschalen oder Silikoncases. Auch Hüllen mit vorgefertigten Designs können ausgewählt werden. Darüber hinaus können Smartphone-Besitzer bei der Wahl ihrer Hülle auch selbst kreativ werden und beispielsweise bei PrintPlanet.de ausgefallene Handyhüllen selbst gestalten. Dafür wird im ersten Schritt die gewünschte Smartphone-Hülle ausgewählt. Zur Auswahl stehen beispielsweise:

  • Handytaschen aus Stoff
  • Flip-Cases zum Aufklappen
  • Bumperhüllen aus Gummi
  • Smartphone-Schalen

Anschließend kann das gewählte Case mit eigenen Fotos personalisiert werden. Im Idealfall kaufen sich Smartphone-Besitzer eine solche Hülle zum Schutz des Handys natürlich schon vor dem Sturz, damit gar keine Risse im Backcover erst entstehen. Aber auch bei bestehenden Sprüngen ist die Handytasche eine gute Möglichkeit, um das optische Makel zu verbergen und sich nicht mehr über den Riss in der Rückseite ärgern zu müssen.

Fazit

Eine gesprungene Smartphone-Rückseite gehört zu den Schäden am Mobiltelefon, die sich je nach Modell verhältnismäßig einfach beheben lassen. Eine DIY-Reparatur ist in vielen Fällen möglich, sofern man über das notwendige technische Verständnis verfügt. Alternativ kann das Smartphone eingeschickt und von einer Reparaturwerkstatt oder direkt beim Hersteller repariert werden. Viele Smartphone-Besitzer entscheiden sich auch für den schnellsten und günstigsten Weg und verstecken das gesprungene Backcover in einer Hülle. Wofür man sich auch entscheidet, in den meisten Fällen ist der Sprung in der Smartphone-Rückseite kein Grund für einen sofortigen Neukauf. Trotzdem sollte man aus seinem Fehler lernen und das nächste Smartphone von Anfang an durch eine Hülle vor Rissen und Kratzern schützen.

kh, Foto: © Micha Klootwijk / Bigstock.com

Übersicht: Handyzubehör