Lokale Netzwerke für unterwegs: Vodafone stellt UMTS-Router vor

Lokale Netzwerke für unterwegs Vodafone stellt UMTS Router vorVodafone lässt die lokalen Netzwerke von der Leine. Mobile Arbeitsgruppen gewinnen so an Effizienz und Flexibilität beim Zugriff aufs Firmennetz oder Internet. Fürs Online-Arbeiten wird neben einem Notebook oder PC lediglich der neue UMTS-Router von Linksys und eine Mobile Connect Card UMTS von Vodafone benötigt. Damit lässt sich innerhalb weniger Minuten und nahezu überall ein temporäres Netzwerk für mehrere Teilnehmer aufbauen: Die schnelle Übertragung per UMTS steht schon in 1.700 deutschen Städten und Gemeinden zur Verfügung. Diese Lösung macht die Anwender in vielen Fällen unabhängig von Festnetz und DSL. Durch den Wegfall von zeitraubenden IT-Support-Dienstleistungen lassen sich temporäre Vor-Ort-Einsätze mit dem UMTS-Router besonders kostengünstig realisieren.

Mit dem neuen UMTS-Router brechen für mobil arbeitende Teams neue Zeiten an. Lokale Netzwerke lassen sich nun auch an kurzzeitig genutzten Einsatzorten aufbauen, da auf die Bereitstellung von kabelgebundenen DSL- oder ISDN-Anschlüssen in vielen Fällen komplett verzichtet werden kann. Die Datenverbindung ins Firmennetz oder Internet wird über eine Vodafone Mobile Connect-Card UMTS hergestellt, die einfach in den PCMCIA Card-Slot des UMTS-Routers eingeführt wird. Die Installation einer Software ist nicht erforderlich. Der Anschluss der verschiedenen Teilnehmer im lokalen Netzwerk erfolgt über W-LAN oder konventionelle Ethernet-Schnittstellen.

Die Inbetriebnahme des Systems ist denkbar einfach und funktioniert an praktisch jedem Ort. Falls vor Ort kein UMTS-Netz verfügbar ist, werden die Daten über das GPRS-Netz von Vodafone übertragen. Die Vernetzung der Teilnehmer am Einsatzort erfolgt entweder über W-LAN-Verbindungen mit bis zu 54 Mbps nach dem Standard 802.11b/g oder über kabelgebundene Ethernet-Verbindungen mit 100/10 Mbps. Zum Anschluss von Peripheriegeräten, wie zum Beispiel Netzwerk-Druckern, ist ein 4-Port Ethernet Switch im UMTS-Router integriert.

Die Einsatzmöglichkeiten dieser Lösung sind vielfältig. Mit Hilfe des UMTS-Routers können zum Beispiel Mitarbeiter auf Messen, Ausstellungen oder Roadshows sofort sichere Verbindungen zum Firmennetz aufbauen und wie im Büro einen gemeinsamen Zugang zu zentralen Services, Daten oder Druckern nutzen. Interessant ist der Einsatz auch auf Baustellen, wo der Aufbau eines Festnetz-basierten Kommunikationssystems meist mit erheblichem Aufwand verbunden ist. Auch Unternehmensberater oder Wirtschaftsprüfer, die bei ihren Kunden längerfristige Projekte durchführen, können mit dieser Lösung einen einfachen und flexiblen Zugriff auf ihr Firmennetz realisieren. Zudem bietet sich der UMTS-Router in den Unternehmen als Festnetz-Backup für geschäftskritische Anwendungen an.

Der von Linksys, einer Division der Cisco Systems Inc., hergestellte UMTS-Router ist in Verbindung mit der Vodafone Mobile Connect Card UMTS in Kürze im IT-Handel und über den Geschäftskundenvertrieb von Vodafone erhältlich. Geschäftskunden zahlen im direkten Vertrieb bei Vodafone 199 Euro inklusive Mehrwertsteuer für den UMTS-Router ohne UMTS-Datenkarte.





Übersicht: Mobiles Internet
Übersicht: UMTS Sticks
     
     

Designer-Handys»

Designer Handys
Man braucht mehr, um aufzufallen. Warum also nicht einmal einen kleinen Handschmeichler vom Porsche, Lamborghini oder Dolce & Gabbana?
Wer sich ein wenig mehr leisten kann, nimmt gleich ein paar funkelnde Swarovski-­Kristalle hinzu und der nächste Gala-Abend ist gerettet.

Designer Handys

China-Handys»

Zuerst belächelt und dann ganz groß in Mode: Günstige Handys aus China müssen nicht unbedingt billige Kopien sein.

Optisch sehen sie zwar oftmals wie die westlichen Flaggschiffe aus, im inneren findet sich aber meist sehr ausgereifte Technik zu erstaunlichen Preisen.

Und zu kaufen gibt es sie auch hierzulande.

China-Handys