Mobiles Internet

Immer beliebter wird der Weg mit dem Handy ins Internet. Lange Zeit war zwar schon die Technik dazu da, doch erst seitdem auch die dazu nötigen Tarife erschwinglich geworden sind, lebt das mobile Internet auf - wenn auch nur langsam.

Dass unsere Endgeräte bereits mehr als ausgereift sind, zeigen die zahllosen Features, die teilweise schon seit Jahren ungenutzt ihr Dasein fristen. Mit dem Handy Emails abrufen, im Internet surfen, mal eben bei eBay mitbieten oder einfach nur den Wetterbericht ansehen: Fast jedes Handy kann es mittlerweile, doch kaum einer nutzt die Funktionen.

In den letzten Monaten hat sich jedoch viel getan. Die Displays werden größer, so dass man mobile Inhalte auch vernünftig nutzen kann. Touchscreens erlauben ein deutlich ergonomischeres Navigieren auf Internetseiten und auch Übertragungstechniken wie UMTS, HSDPA oder EDGE werden zusehens schneller und der Netzausbau schreitet voran.


Übertragungsraten im Vergleich
Übertragungsraten des Mobilen Internet im Vergleich


Surf-Sticks für Netbooks und Laptops


  
LTE- und UMTS-Frequenzen

UMTS-Frequenzen Die UMTS-Frequenzbänder liegen zumeist bei 2100 MHz. Die genaue Auflistung der Frequenzen und Betreiber gibt es hier:

UMTS-Frequenzen
LTE-Frequenzen




Das iPhone als Antrieb
Einen ordentlichen Schub für das mobile Internet hat insbesondere Apples iPhone verursacht. Durch die massive Marketing-Kampagne erfuhren wir auf einmal von all den netten Möglichkeiten, die ein Handy im Internet hat. Nicht, dass es all das zuvor nicht gegeben hätte - das iPhone hat im Grunde nichts, was es nicht vorher auch schon gab. Apple hat es nur besser gemacht und es uns vor allem gezeigt!


Mobiles Internet:
nicht nur mit dem Handy

Aber das mobile Internet ist bei weitem nicht nur vom Handy aus zugänglich. Surfen kann man vor allem auch mit dem Notebook. Surf-Sticks, Steckkarten oder der Weg übers das als Modem genutzte Handy, ermöglichen den nahezu unbeschränkten Internet-Zugang quer durch Deutschland. Und das sogar mit ordentlichen Geschwindigkeiten: LTE ist (stellenweise noch zögerlich) groß im Kommen. Und Flatrates bieten uns das mobile Erlebnis endlich auch zu erschwinglichen Preisen.


Surfstick als DSL-Ersatz
Selbst DSL-Geschwindigkeiten werden mit HSPA und LTE mittlerweile erreicht. Auch die Zuverlässigkeit einer Datenverbindung aus mehr als ausreichend. So taugt der Surfstick mittlerweile durchaus als permanente Alternative. weiter...


surfen in mobilfunknetzenSo schnell surft man in deutschen Mobilfunknetzen
Die meisten Smartphone-Nutzer wollen nicht nur zu Hause im Internet surfen, sondern auch unterwegs. Die LTE-Netze sorgen inzwischen dafür, dass der mobile Internet-Zugang oft höhere Übertragungsgeschwindigkeiten bietet als der heimische DSL-Anschluss.


Mobiles Internet im Ausland

Gerade im Ausland wird das Surfen immer beliebter. Ist kein Internet-Café in der Nähe, greift man eben schneller zum Handy oder Laptop und informiert sich über eMails und die daheim gebliebenen.


Mobile Banking

Auch mit dem Smartphone lässt sich das eigene Konto im Auge behalten oder gar der nächste Wertpapiereinkauf starten. Diese Möglichkeiten sind längst nicht mehr auf mobile Webseiten beschränkt, viele Anbieter haben hierzu eigene Apps entwickelt. Über Möglichkeiten und Sicherheitsbedenken berichten wir hier.


Seite  12345
     
     


LTE-Handys»

LTE Handys
LTE ist der Datenturbo der vierten und neusten Generation und lässt selbst UMTS und HSPA alt aussehen. Viele neue Handys können bereits LTE und sind gar nicht mal so teuer.

Die neusten und schnellsten
Smartphones haben wir
hier vorgestellt.

LTE-Handys
LTE-Frequenzen

China-Handys»

Zuerst belächelt und dann ganz groß in Mode: Günstige Handys aus China müssen nicht unbedingt billige Kopien sein.

Optisch sehen sie zwar oftmals wie die westlichen Flaggschiffe aus, im inneren findet sich aber meist sehr ausgereifte Technik zu erstaunlichen Preisen.

Und zu kaufen gibt es sie auch hierzulande.

China-Handys