Specials:Multimedia

TV auf dem Handy über die DVB-H Technik

TV auf dem Handy über die DVB H TechnikNachdem TV- und Video-Streaming via UMTS bereits heute zu den beliebtesten UMTS-Anwendungen im Multimedia-Portal "Vodafone Live!" gehört, zeigt Vodafone auf der CeBIT 2005 mobiles Fernsehen auch nach dem neuen DVB-H-Standard. Im Rahmen einer Live-Demonstration können die Besucher des Vodafone-Messestands die vielfältigen Möglichkeiten einer neuen Technik erleben.

Nachdem erste Testläufe - in Berlin - bereits erfolgreich absolviert wurden, zeigt Vodafone auf der CeBIT 2005 jetzt erstmals einer breiten Öffentlichkeit mobile TV-Anwendungen nach dem DVB-H-Standard. DVB-H steht für "Digital Video Broadcast-Handheld" und ist ein für mobile Endgeräte, also Handys und PDAs, modifiziertes Übertragungsverfahren, das auf dem terrestrischen Digitalfernseh-Standards DVB-T basiert. Bei DVB-H können bis zu 30 Fernsehprogramme Live übertragen werden. Für die Live-Demo auf der CeBIT kommt ein Handy-Prototyp von Siemens zum Einsatz, auf dem sich laufende TV-Sendungen anschauen lassen.

Wann und wie DVB-H eingesetzt werden kann, steht noch nicht fest. Wie ein entsprechender Dienst und ein dafür erforderliches Geschäftsmodell aussehen könnte, wird bei Vodafone derzeit geprüft.

Der TV-Nutzung via Handy wird allgemein ein deutliches Wachstum prophezeit. Schon jetzt ist MobileTV eine der meistgenutzten Anwendungen im Handy-Portal "Vodafone Live!". Dabei können Vodafone-Kunden schon jetzt Highlights beliebter TV-Sendungen wie "TV Total" oder "Rent a Pocher" über das Vodafone Live! Portal anschauen oder zum nochmaligen Ansehen aufs UMTS-Handy herunterladen und speichern. Sogar ganze Spielfilme können mittlerweile auf Vodafone-Handys angeschaut werden. Nach der Weltpremiere des kompletten RTL-Spielfilms "Was Sie schon immer über Singles wissen wollten" zeigte Vodafone auch den Kinofilm "Schöne Frauen".



Zähler

Übersicht: Multimedia
     
  


Handy im Ausland»

Urlaub am Strand oder Geschäftsreise:
Welche preiswerten Lösungen gibt
es für die mobile Erreichbarkeit
im Ausland?

Welche Kosten entstehen
dabei?