Lifestyle:Stars & Sternchen

Cameron Diaz wollte Brüste wie ihre Oma!

Als vulgäre Lehrerin wollte Cameron Diaz in "Bad Teacher" ihre Brüste vergrößern. Im realen Leben ist die Hollywoodschauspielerin weit entfernt davon. "Bisher bin ich ganz glücklich mit dem, was ich habe. Es ist zwar nicht viel, aber ich habe ein paar sehr wirkungsvolle Push-ups", sagt Diaz im Gespräch mit TV Movie. "Aber natürlich würde ich niemals nie sagen."

Als Kind habe sie allerdings andere Vorstellungen von ihrer zukünftigen Oberweite gehabt. "Damals wollte ich immer die riesigen Brüste meiner Oma haben", lacht der Star. Heute sei sie froh, dass ihre Brüste klein geblieben seien. "Ich muss gestehen, dass ich meinen Busen gern fest und stehend habe. Meine Mutter sagte mir, die perfekte Brust passt in ein rundes Champagnerglas."

Dass sie zu den bestangezogenen Frauen in Hollywood gehört, hat die 38-Jährige ihren Stylisten zu verdanken. "Ich hasse Einkaufen und finde es irre anstrengend", stöhnt der Star. "Privat interessieren mich Klamotten sowieso nicht." Zu Hause trage sie am liebsten Jeans, T-Shirt und ein paar bequeme Schuhe. "Das ist meine Uniform. Einmal pro Woche wechsle ich sie, öfter nicht."

Ihre Rolle als kiffende und fluchende Pädagogin sei ihr übrigens nicht schwer gefallen. "Das Schimpfen kam ganz natürlich", sagt Diaz. "Ich bin in einer Hafenstadt aufgewachsen, da haut jeder mal Schimpfwörter raus." Der Geruch vom Kiffen hätte ebenfalls öfter in der Luft gelegen. "Aber ich habe nie eingeatmet", beteuert der Top-Star augenzwinkernd.





Zurück zur Übersicht


Kleines Bild